Preisträger der Wolfgang-Paul-Studienpreise

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

2019

Die Wolfgang-Paul-Preise für Dissertationen erhielten Mario Kompauer (Promotion bei Bernhard Spengler, Universität Gießen) für seine Arbeit „Development of autofocusing and subcellularly resolving mass spectrometry imaging and its application to biological questions” sowie Florian Meier (Promotion bei Matthias Mann, LMU München und MPI Martinsried) über „Data Acquisition Methods for Next-Generation Mass Spectrometry-Based Proteomics.“ Den Masterpreis erhielt Maike Lettow (FU Berlin, Masterarbeit bei Kevin Pagel) für Ihre Arbeit „Investigation of the Gas-Phase Structures of Fucosylated Glycans Employing Cold-Ion Infrared Spectroscopy.“

Verleihung der Wolfgang-Paul-Preise in der Nikolaikirche. Von links: Andrea Sinz, Maike Lettow, Mario Kompauer, Florian Meier, Michael Mormann und Jochen Boosfeld.

2018

Die Wolfgang-Paul-Preise für Dissertationen erhielten 2018 Johanna Hofmann (FU Berlin, Doktorarbeit bei Kevin Pagel) für ihre Arbeit „Ion mobility-mass spectrometry of complex carbohydrates“ und an Alessandro Vetere (MPI für Kohleforschung, Mülheim/Ruhr, Doktorarbeit bei Wolfgang Schrader) für seine Arbeit „Development of hyphenated techniques for the analysis of complex mixtures“. Außerdem wurden ausnahmsweise gleich zwei Masterarbeiten ausgezeichnet. Die Masterpreise teilten sich Tanja Bien (Universität Münster, Masterarbeit bei Klaus Dreisewerd) für Ihre Arbeit „Charakterisierung des kutikulären Lipidprofils von parasitären Schlupfwespen (Nasonia) mittels Laserdesorptions/Ionisations-Massenspektrometrie“ und Patrick O. Helmer (Universität Münster, Masterarbeit bei Heiko Hayen) zum Thema „Bestimmung der Diversität von Cardiolipinen mittels LC-MS/MS“.

Die Wolfgang-Paul-Sudienpreise sind verliehen (von links): Jury-Vorsitzender Michael Mormann, Jochen Boosfeld (Bruker Daltonik), die Promotionspreisträger Johanna Hofmann und Alessandro Vetere, die Masterpreisträger Patrick O. Helmer und Tanja Bien sowie DGMS-Vorsitzende Andrea Sinz.
Verleihung der Wolfgang-Paul-Sudienpreise 2018 (von links): Jury-Vorsitzender Michael Mormann, Jochen Boosfeld (Bruker Daltonik), die Promotionspreisträger Johanna Hofmann und Alessandro Vetere, die Masterpreisträger Patrick O. Helmer und Tanja Bien sowie DGMS-Vorsitzende Andrea Sinz.

2017

Die Wolfgang-Paul-Preise für Dissertationen gingen an Ann-Christin Niehoff (Universität Münster, Doktorarbeit bei Uwe Karst) und Marcel Kwiatkowski (Universität Hamburg, Doktorarbeit bei Hartmut Schlüter). Da Ann-Christin Niehoff für ihren Arbeitgeber in Japan war, hielt Doktorvater Uwe Karst an ihrer Stelle den Vortrag „Elemental and Molecular Mass Spectrometry for Complementary Bioimaging: from Method Development to Biomedical Applications“. Marcel Kwiatkowski stellte seine Arbeit „Massenspektrometrische Charakterisierung von Proteinen aus den Kondensaten der Pikosekunden-Infrarot-Laserablation“ vor.

Von links: Uwe Karst stellvertretend für Ann-Christin Niehoff (Universität Münster) und Marcel Kwiatkowski (Universität Hamburg), Simon Lauter (Bruker Daltonik), DGMS-Vorsitzende Andrea Sinz und für die Jury Mathias Schäfer (Universität Köln).
Von links: Uwe Karst stellvertretend für Ann-Christin Niehoff (Universität Münster) und Marcel Kwiatkowski (Universität Hamburg), Simon Lauter (Bruker Daltonik), DGMS-Vorsitzende Andrea Sinz und für die Jury Mathias Schäfer (Universität Köln).

2016

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Die Wolfgang-Paul-Preise für Dissertationen erhielten Nadja Heine (Dissertation bei Gerard J. M. Meijer und Knut R. Asmis, beide Fritz-Haber-Institut Berlin) für Ihre Arbeit “Vibrational spectroscopy of gaseous hydrogen-bonded clusters: on the role of isomer-specifity and anharmonicity” und Dhaka Ram Bhandari (Dissertation bei Bernhard Spengler, Universität Gießen) für seine Dissertation “Mass spectrometry imaging of crop plants, medicinal plants and insects”.

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Masterarbeiten:

Den Wolfgang-Paul-Preis für Masterarbeiten erhielt Oliver Bolle Bauer (Masterarbeit bei Uwe Karst, Universität Münster) für seine Arbeit “Quantitative bio-imaging of platinum via online isotopic dilution-laser ablation inductively-coupled plasma-mass spectrometry (ID-LA-ICP-MS)”.

Von links: Michael Mormann, Oliver Bolle Bauer, Nadja Heine, Dhaka Ram Bhandari, Michael Linscheid, Simon Lauter.
Von links: Michael Mormann, Oliver Bolle Bauer, Nadja Heine, Dhaka Ram Bhandari, Michael Linscheid, Simon Lauter.

2015

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Die Wolfgang-Paul-Preise für Dissertationen erhielten Sonja Klee (Dissertation bei Thorsten Benter, Wuppertal) für Ihre Arbeit “Charakterisierung und Optimierung von Corona-Mikroplasma initiierten Ionisationsprozessen zur Anwendung in der Atmosphärendruckionisations-Massenspektrometrie” und Lukas Fiebig (Dissertation bei Mathias Schäfer, Universität zu Köln) für seine Dissertation “Mechanistische Studien zur Mizoroki-Heck- und zur Kobalt(I)-katalysierten Diels-Alder-Reaktion mithilfe massenspektrometrischer Methoden”.

Von links: Michael Mormann, Lukas Fiebig, Simon Lauter, Sonja Klee.
Von links: Michael Mormann, Lukas Fiebig, Simon Lauter, Sonja Klee.

2014

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Die mit je 5000 Euro dotierten Wolfgang-Paul-Preise für Dissertationen erhielten auf der Frankfurter DGMS-Tagung Dr. Hannes Hahne (Dissertation bei Bernhard Küster, TU München) für seine  Arbeit “Studies towards the proteome-wide detection, identification and quantification of protein glycosylation” und Robert Wolf (Dissertation bei Lutz Schweikhard, Univ. Greifswald sowie Prof. H. Jürgen Kluge, GSI Darmstadt) für seine Arbeit “First on-line applications of a multi-reflectron TOF mass separator at ISOLTRAP and the mass measurement of 82Zn”. Der Diplom-Preis von 2500 Euro ging an René Becker (Diplomarbeit bei Michael Linscheid, Humboldt Univ. Berlin) mit seiner Arbeit  über “Substratscreening mit MeCAT – Ein Vergleich von Strategien zur relativen Proteinquantifizierung”.  Allen drei Preisträgern gratulierten Arnd Ingendoh im Namen der Stifterfirma Bruker Daltonik und der Jury-Vorsitzende Jürgen Gross (Universität Heidelberg) ganz herzlich.

Die Verleihung der Wolfgang-Paul-Preise. Von links stehen der DGMS-Vorsitzende Michael Linscheid, die Preisträger Hannes Hahne, Robert Wolf und René Becker, der Jury-Vorsitzende Jürgen Gross und Arnd Ingendoh (Bruker Daltonik). (Bild Lutz Schweikhard, Universität Greifswald).
Die Verleihung der Wolfgang-Paul-Preise. Von links stehen der DGMS-Vorsitzende Michael Linscheid, die Preisträger Hannes Hahne, Robert Wolf und René Becker, der Jury-Vorsitzende Jürgen Gross und Arnd Ingendoh (Bruker Daltonik). (Bild Lutz Schweikhard, Universität Greifswald).


2013

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Die mit je 5000 Euro dotierten Wolfgang-Paul-Preise für Dissertationen erhielten auf der Berliner Tagung zum einen Burkhard Butschke (Dissertation an der TU Berlin bei Helmut Schwarz) für seine Arbeit “Mechanistic Studies on Metal-Mediated Bond-Activation Reactions in Gaseous Ions” und zum anderen Marko Härtelt (Dissertation bei Gerhard Meijer an der TU Berlin und am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft Berlin) “Action Spectroscopy of Strongly Bound Clusters in the Gas Phase”. Der Master-Preis von 2500 Euro ging an Christina Wild (Masterarbeit am DKFZ Heidelberg bei Wolf-Dieter Lehmann und Christian Neusüß) für ihre Arbeit “Zellfreie Synthese von Stabilisotopen- und Selen-markierten Proteinstandards für die Absolute Quantifizierung”.

Ihnen gratulierten Jochen Boosfeld im Namen der Stifterfirma Bruker Daltonik und der Jury-Vorsitzende Jürgen H. Gross (Universität Heidelberg) ganz herzlich.

Die Verleihung der Wolfgang-Paul-Preise. Von links stehen Jochen Boosfeld (Bruker Daltonik), die Preisträger Christina Wild, Marko Härtelt und Burkhard Butschke sowie der Jury-Vorsitzende Jürgen Gross. (Bild Jürgen Schmidt, Universität Halle).
Die Verleihung der Wolfgang-Paul-Preise. Von links stehen Jochen Boosfeld (Bruker Daltonik), die Preisträger Christina Wild, Marko Härtelt und Burkhard Butschke sowie der Jury-Vorsitzende Jürgen Gross. (Bild Jürgen Schmidt, Universität Halle).

2012

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Auf der gemeinsamen Tagung der Polnischen Gesellschaft für Massenspektrometrie mit der 45. DGMS-Jahrestagung in Poznan wurden damit Thorsten Jaskolla (Dissertation an der Universität Frankfurt, Gruppe Michael Karas) für seine Arbeit “Analyse und Optimierung der Matrixeigenschaften in der MALDI-Massenspektrometrie” und Henrik D. F. Winkler (Dissertation bei Christoph Schalley, Freie Universität Berlin) “Gasphasen-H/D-Austausch in der Supramolekularen Massenspektrometrie” ausgezeichnet.

Im Namen der Stifterfirma Bruker Daltonik gratulierten ihnen Verkaufsleiter Jochen Boosfeld ebenso so wie Jury-Vorsitzender Jürgen H. Gross (Universität Heidelberg) und der DGMS-Vorsitzende Jürgen Grotemeyer herzlich. Obwohl der Preis 2012 auch polnischen Bewerbern offenstand, waren nur  Bewerbungen deutscher Absolventen eingegangen.

Bild: Von links stehen Jürgen Grotemeyer, die Preisträger Henrik Winkler und Thorsten Jaskolla, Jury-Vorsitzender Jürgen Gross und Jochen Boosfeld (Bruker Daltonik). (Bild: Jacek Wróblewski, Poznan).
Bild: Von links stehen Jürgen Grotemeyer, die Preisträger Henrik Winkler und Thorsten Jaskolla, Jury-Vorsitzender Jürgen Gross und Jochen Boosfeld (Bruker Daltonik). (Bild: Jacek Wróblewski, Poznan).

2011

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Die von Bruker Daltonik mit je 5000 Euro dotierten Wolfgang-Paul-Preise für ihre Doktorarbeiten erhielten Patrick Oßwald und Nico Zinn. Patrick Oßwald (Dissertation an der Univ. Bielefeld, Gruppe K. Kohse-Höinghaus) für seine Arbeit “Systematische Analyse der Verbrennungsprozesse oxygenierter Brennstoffe mittels Molekularstrahlmassenspektrometrie” und Nico Zinn (Dissertation bei Prof. W. D. Lehmann, DKFZ Heidelberg) für “Development of Quantitative Proteomic Methods by Electrospray and Element Mass Spectrometry and their Application to Cancer-related Signalling Proteins”. Den Preisträgern gratulierten Arndt Ingendoh (Stifterfirma Bruker Daltonik), Jury-Vorsitzender Jürgen H. Gross (Universität Heidelberg) und DGMS-Vorsitzender Jürgen Grotemeyer herzlich.

Bild: Wolfgang-Paul-Preise für Dissertationen erhielten Nico Zinn (links) und Patrick Oßwald. Bild: Peter Lutz für ISAS
Bild: Wolfgang-Paul-Preise für Dissertationen erhielten Nico Zinn (links) und Patrick Oßwald. Bild: Peter Lutz für ISAS

2010

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Mit dem von Bruker Daltonik gestifteten Wolfgang-Paul-Preis wurden drei junge Wissenschaftler für ihre Dissertation bzw. Diplomarbeit ausgezeichnet. Die mit je 5000 Euro dotierten Promotionspreise erhielten Philipp Grüne “Structure and Reactivity of Metal and Semiconductor Clusters in the Gas Phase” (Dissertation bei Gerardus Meijer, Fritz Haber-Institut Berlin und Helmut Schwarz, Institut für Chemie, TU Berlin), Bernd Bastian Schaack “The Solid State Formation of Zeolitic Materials Studied by Mass Spectrometry” (Dissertation bei Wolfgang Schrader und Ferdi Schüth am MPI für Kohlenforschung, Mülheim).

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Den Diplompreis von 2500 Euro bekam Nicolas Dietl für seine Arbeit “C-H-Bindungsaktivierung durch offenschalige Oxidkationen” (angefertigt bei Prof. Helmut Schwarz, Institut für Chemie, TU Berlin).

Bild: Ehrung der Paul-Preisträger durch Jury-Vorsitzenden Jürgen Gross. Die Preisträger von links sind Philipp Grüne, Nicolas Dietl und Bernd Bastian Schaack. Bild: Prof. Michael Karas, Frankfurt.
Bild: Ehrung der Paul-Preisträger durch Jury-Vorsitzenden Jürgen Gross. Die Preisträger von links sind Philipp Grüne, Nicolas Dietl und Bernd Bastian Schaack. Bild: Prof. Michael Karas, Frankfurt.

2009

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Die beiden Wolfgang-Paul-Promotionspreise, dotiert mit je 5000 Euro, wurden vergeben an Nina Morgner (Dissertation bei Bernhard Brutschy, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt) für ihre Arbeit “Mass spectrometry of biomolecules from micro droplets” sowie an Alexander Bornschlegl (Dissertation bei Ulrich Boesl, Technische Universität München) für seine “Enantiosensitive Lasermassenspektrometrie chiraler Moleküle – Entwicklung einer neuen Messmethode und Spektroskopie der beteiligten Prozesse”.

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Den Diplomstudienpreis in Höhe von 2500 Euro erhielt Jens Soltwisch (Gruppe von Klaus Dreisewerd, Westfälische Wilhelms-Universität Münster) für seine Arbeit “Einfluss von Gasart, Gasdruck und Extraktionsspannung auf das Fragmentierungs-Verhalten laserdesorbierter Biomolekülionen in einem orthogonal-extrahierenden MALDI-Flugzeitmassenspektrometer mit Feinvakuum-Ionenquelle”.

Bild: Strahlende Wolfgang-Paul-Preisträger (von links) Nina Morgner, Alexander Bornschlegl, Jens Soltwisch umrahmt von Arndt Ingendoh (Bruker Daltonik) und Jürgen Grotemeyer.
Bild: Strahlende Wolfgang-Paul-Preisträger (von links) Nina Morgner, Alexander Bornschlegl, Jens Soltwisch umrahmt von Arndt Ingendoh (Bruker Daltonik) und Jürgen Grotemeyer.

2008

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Mit dem Wolfgang-Paul-Preis durfte Jury-Vorsitzender Klaus Heumann drei Preisträger auszeichnen. Die Promotionspreise wurden Christoph A. Kürten (Dissertation bei Stephan Borrmann, Universität Mainz) mit dem Thema “Entwicklung, Aufbau und Charakterisierung eines neuartigen Ionenfallen-Massenspektrometers für Aerosolpartikel” und Wolfram Brüchert (Disseration bei Jörg Bettmer, Universität Mainz) mit dem Titel “Entwicklung einer Online-Kopplung der Gelelektrophorese mit der induktiv gekoppelten Plasma-Massenspektrometrie und deren Anwendung in der Bioanalytik” zuteil.

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Den Diplompreis erhielt Sven Sturm (Diplomarbeit bei A. Wolf, Heidelberg, ausgeführt im Rahmen eines Technical Student Stipendiums am CERN: “Implementation of a High Resolution Mass Resolving Technique for REXTRAP and Investigation of Space Charge Related Phenomena”).

Bild: Freude über die Auszeichnungen (von links): DGMS-Vorsitzender Jürgen Grotemeyer, Arndt Ingendoh (Stifterfirma Bruker Daltonik), Sven Sturm, Wolfram Brüchert, Christoph A. Kürten und Jury-Vorsitzender Klaus Heumann.
Bild: Freude über die Auszeichnungen (von links): DGMS-Vorsitzender Jürgen Grotemeyer, Arndt Ingendoh (Stifterfirma Bruker Daltonik), Sven Sturm, Wolfram Brüchert, Christoph A. Kürten und Jury-Vorsitzender Klaus Heumann.

2007

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Drei Preisträger durfte Jury-Vorsitzender Klaus Heumann mit dem von Bruker Daltonik gestifteten Wolfgang-Paul-Preis auszeichnen.  Die Wolfgang-Paul-Promotionspreise wurden an Florian Wolschin (Promotion bei W. Lehmann, DKFZ Heidelberg und W. Weckwerth, MPI Potsdam) für seine Arbeit “Protein Phosphorylation Analysis Based on a Novel Affinity Chromatography and Mass Spectrometry” und an Sergey Vakhrushev (Promotion bei H. F. Arlinghaus und J. Peter-Katalinic, Universität Münster) für seine Arbeit “Mass Spectrometric Methods and Bioinformatics for Glycomics: Application to Congenital Disorders of Glycosylation” vergeben.

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Den Diplomstudienpreis errang Jens Ketelaer (Diplom bei Klaus Blaum Universität Mainz und GSI Darmstadt) für seine Arbeit “FT-ICR detection with single-ion sensitivity for high precision mass measurements on superheavy elements”.

Bild: Jochen Franzen (links) gratuliert den Wolfgang-Paul-Preisträgern: Florian Wolschin, Sergey Vakhrushev und Jens Ketelaer. Rechts davon DGMS-Vorsitzender Jürgen Grotemeyer und Jury-Vorsitzender Klaus Heumann.
Bild: Jochen Franzen (links) gratuliert den Wolfgang-Paul-Preisträgern: Florian Wolschin, Sergey Vakhrushev und Jens Ketelaer. Rechts davon DGMS-Vorsitzender Jürgen Grotemeyer und Jury-Vorsitzender Klaus Heumann.

2006

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Die Wolfgang-Paul-Studienpreise wurden in Form zweier Promotionspreise überreicht an Jessica Loos (Diss. bei Helmut Schwarz, TU Berlin) für ihre Arbeit über dissoziative Photoionisation von Carboxamiden mit Synchrotonstrahlung und an Katharina Koch (Diss. bei Hansgeorg Schnöckel, Uni Karlsruhe) für ihre FT-ICR massenspektrometrischen Untersuchen an metalloiden Clustern.

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Den entsprechenden Diplompreis erhielt Sebastian George (Diplom bei D. Frekers, Uni Münster) für seine innovative Anwendung der Ramsey-Methode zur Verbesserung der Präzisionsmassenmessung in Penningfallen.


2005

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Die Wolfgang-Paul Studienpreise wurden in Form zweier Promotionspreise an M. Engeser (Diss. bei H. Schwarz, TU Berlin) für ihre Arbeit zur Vanadiumoxid-katalysierten Reaktionen in der Gasphase und S. Fürmeier (Diss. bei J. O. Metzger, Uni Oldenburg) für seine mechanistischen Untersuchungen von Reaktionen in Lösung mittels Mikroreaktor-ESI-MS vergeben.

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Mit dem Diplompreis wurde J. Heilmann (Dipl. bei K. Heumann, Uni Mainz) für die Bestimmung von Schwefelspuren in Kraftstoffen mittels MSIVA ausgezeichnet.


2004

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Zwei Wolfgang Paul-Studienpreise wurden für Doktorarbeiten vergeben, die einen Beitrag zur Entwicklung der Massenspektrometrie darstellten. Ausgezeichnet wurden Dr. A. Herlert (Diss. bei L. Schweikhard, Greifswald) für seine Arbeit zur Erzeugung und Analyse negativ geladener Metallcluster und Dr. M. Tibi (Diss. bei K. Heumann, Mainz) für seine Arbeit zur Entwicklung einer Isotopenverdünnungsanalytik zur Multi-Elementbestimmung an pulverförmigen Proben. Gerne hätte die Jury auch noch einen Diplompreis vergeben, doch leider hatten keine Bewerbungen in dieser Sparte vorgelegen.

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Es wurde kein Preis vergeben.


2003

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Sarah Trimpin; MPI für Polymerforschung, Mainz (Doktorvater : Prof. Dr. Müllen)
Matthias Wind; Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg (Doktorvater : Prof. Dr. W.-D. Lehmann)

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

A. Rohlfing; Institut für Medizinische Physik, Münster, (Betreuer : Prof. Dr. F. Hillenkamp)

Preisträger 2003

Bild: die Preisträger 2003 (von links Prof. Dr. H.Fr. Grützmacher Vorsitzender der Jury, die Preisträger A. Rohlfing, S. Trimpin, M. Wind, Dr. J. Franzen für den Stifter des Wolfgang Paul Preises (Bruker-Daltonics), Prof. Dr. J. Grotemeyer Vorsitzender der DGMS)


2002

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Natascha Demuth; Universität Mainz(Doktorvater : Prof. Dr. K.G. Heumann)
“Massenspektrometrische Isotopenverdünnungsanalyse (MSIVA) als Validierungsmethode für Bestimmungen von Methylquecksilber mittels C/ICP-MS”
Hanno Steen; University of Southern Denmark, Odense(Doktorvater : Prof. M. Mann)
“Mass Spectrometric Analysis of Protein Modifications”

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Es wurde kein Preis vergeben.

Preisträger 2002

Bild: die Preisträger 2002 (von rechts Dr. J. Franzen für den Stifter des Wolfgang Paul Preises (Bruker-Saxonia), Prof. Dr. H.Fr. Grützmacher Vorsitzender der Jury, Dr. Natascha Demuth, Dr. Hanno Steen, Prof. Dr. J. Grotemeyer Vorsitzender der DGMS)


2001

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Mark Brönstrup; TU Berlin (Doktorvater : Prof. H. Schwarz)
“Organometallic Ion Chemistry of Iron and Platinum in the Gas Phase”
Henry Heß; FU Berlin (Doktorvater : Prof. Dr. L. Wöste)
Femtosekunden-Spektroskopie an kalten Metallclustern”

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Christof Überfluss; TU München (Betreuer : Prof. Dr. U. Boesl)
“Massenselektrive Anionen-Photoelektronen-Spektroskopie”

Preisträger 2001

Bild: die Preisträger 2001 (von links Prof. Dr. H.Fr. Grützmacher Vorsitzender der Jury, Dipl.Phys. Überfluss, Dr. M. Brönstrup, Dr. H. Heß, Prof. Dr. M. Przybylski Vorsitzender der DGMS, Dr. J. Franzen für den Stifter des Wolfgang Paul Preises)


2000

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Thilo Alexander Fligge
“Analytische Entwicklung der Nanoelektrospray-Massenspektrometrie zur Charakterisierung supramolekularer Proteinkomplexe und zur direkten Analyse proteinchemischer Umsetzungen”

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Es wurde kein Preis vergeben.


1999

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Jörg Weber, Universität Kaiserslautern,(Doktorvater : Prof. Dr. Hotop)
“Anlagerung langsamer Elektronen an Moleküle und Cluster”

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Jens Griep-Raming, Universität Oldenburg, (Betreuer . Prof. Dr. J. Metzger)
“Untersuchung von Radikalen mittels ESI- und APCI-Massenspektrometrie”
Sarah Trimpin, Universität Konstanz, (Betreuer : Prof. Dr. M. Przybylski)
“Isolierung und massenspektrometrische Strukturanalyse des Amyloid Vorläuferproteins und Synthese von neurotoxischen Amyloidpeptiden der Alzheimerschen Krankheit”
Hermann Vortisch
“Laboruntersuchungen zum Gefrierverhalten des stratosphärischen Schwefelsäureaerosols”


1998

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Promotionen:

Kein Preis vergeben.

Preisträger des Wolfgang-Paul-Studienpreises für Diplomarbeiten:

Volker Badock
“Die Anwendung der Tandem-Massenspektrometrie zur Untersuchung von disulfidverbrückten Peptiden”
Klaus Blaum (Betreuer : PD Dr. K. Wendt, Universität Mainz
“Optimierung eines Quadrupol-Massenspektrometers zur isotopenselektiven Ultraspurenbestimmung”
Verena Margarete Horneffer
“Untersuchungen zur Matrix-unterstützten Laserdesorptions-/Ionisations-Flugzeitmassenspektrometrie: Einbau von Analytmolekülen in Matrixkristalle”
Christian Mair
“Reaktive Stöße von Molekül- und Clusterionen mit einer kohlenwasserstoffbedeckten Edelstahloberfläche”
Sönke Szidat
“Cannabinoide: Bestimmung in Serum mit GC-MS/MS”


Bilderaufruf

Die DGMS sucht noch weitere Bilder von Preisträgern und den Preisverleihungen. Wer über derartige Fotographien verfügt wende sich bitte an den Vorsitzenden und ein anderes Vorstandsmitglied.

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide