Willkommen bei der Deutschen Gesellschaft für Massenspektrometrie

Die Deutsche Gesellschaft für Massenspektrometrie wurde 1997 als Nachfolgerin der schon 1960 entstandenen Arbeitsgemeinschaft Massenspektrometrie gegründet. Ziel der Gesellschaft ist allen den Wissenschaftlern in Deutschland und darüber hinaus, die sich der Massenspektrometrie als extrem leistungsfähigem Wissenschaftszweig zur Untersuchung von Atomen und Molekülen verschrieben haben, ein Forum zu geben, sie zu unterstützen und den Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern zu ermöglichen und zu entwickeln. weiter lesen

TERMINE

Termine

Termine zu nationalen und internationalen Tagungen und Workshops

zu den Terminen

DAS IST MS

Informationen zur Methode und der Geschichte der MS

weiter lesen

FACHGRUPPEN

Hier finden Sie Informationen und Links zu unseren Fachgruppen

zu den Fachgruppen

DGMS-Forum

Forum zum Austausch über unterschiedlichste Themen (Geräte und -börse, Teile, Tipps und Tricks) in der Massenspektrometrie:
dgms-news.boards.net.

DGMS bei Twitter

Kurze Mitteilungen an Interessierte können wir nun auch zutwittern

TwitterVoegelchen

FÜR MITGLIEDER

Mitgliederbereich der DGMS e.V.

Hier finden Sie aktuelle Informationen nur für Mitglieder der DGMS

einloggen

AKTUELLE INFORMATIONEN

Auf Grund der gegenwärtigen Kontaktbeschränkungen wird die DGMS-Jahrestagung verschoben!
Bitte verfolgen Sie die Webseite des Veranstalters.

Due to the current contact restrictions, the DGMS annual conference will be postponed!
Please follow the organizer’s website.

Link zur DGMS-Tagungswebsite.


Nachruf Fred McLafferty (* 11. März 1923 in Evanston, Illinois; † 26. Dezember 2021 in Ithaca, New York)

Ein Buch, das MassenspektrometrikerInnen vermutlich alle einmal in der Hand gehalten haben, ist „Interpretation von Massenspektren“ von Fred McLafferty. Nun ist sein Autor, ein Pionier der Massenspektrometrie und Entdecker der nach ihm benannten McLafferty-Umlagerung, einer chemischen Reaktion, die nur unter den Bedingungen der Massenspektrometrie ablaufen kann, im Alter von 98 Jahren verstorben. Er war bis ins hohe Alter wissenschaftlich aktiv und hat noch mit über 90 Jahren zur electron capture dissociation (ECD) von Proteinen publiziert.

Fred McLafferty während der IMSC 2009 in Bremen
Fred McLafferty während der IMSC 2009 in Bremen

Als organischer Chemiker verstand Fred McLafferty früh den Nutzen der Massenspektrometrie für die chemische Analytik und leitete bereits 1950 die Bereiche Massenspektrometrie und Gaschromatographie bei Dow Chemical. Mit Kollegen koppelte er beide Techniken und entwickelte die ersten GC/MS-Geräte, die ihn bald weithin bekannt machten. McLafferty nahm 1968 die Debye-Professor für Chemie an der Cornell University an, wo er die Grundlagenforschung sowie die Applikationen der Massenspektrometrie weiter vorantrieb, insbesondere auch mit hochauflösenden Spektrometern. Sein Name ist mit der ECD, der Fragmentierung von Ionen in der Gasphase, untrennbar verbunden. Als treibende Kraft beteiligte sich Fred McLafferty ebenfalls an der Erstellung von MS-Datenbanken und zeichnet verantwortlich für The Wiley/NBS Registry of Mass Spectral Data.

Die DGMS gedenkt eines herausragenden Wissenschaftlers und Urgesteins der Massenspektrometrie. Fred McLafferty wurde mit zahlreichen Ehrungen und Preisen wie der J.J. Thomson Gold Medal (1985, IMSC) und der Distinguished Contribution to Mass Spectrometry der ASMS (2003) gewürdigt. In der Massenspektrometrie-basierten Analytik und weit darüber hinaus bleibt Fred McLafferty unvergessen.


Nachruf Jochen Franzen

Am 29.10.2021 wurde Dr. Jochen Franzen, Initiator der Gründung der Deutschen Gesellschaft für Massenspektrometrie im Jahre 1997 und seitdem Mitglied der DGMS, auf dem Friedhof Riensberg in Bremen im Kreise seiner Familie, langjähriger Freunde und Vertretern der Firma Bruker Daltonics, beigesetzt. Dr. Franzen verstarb bereits am 24.9.2021.

Dr. Franzen war hoch angesehener Wissenschaftler, außerordentlich talentierter und begabter Erfinder, unternehmerische Führungspersönlichkeit, Mentor und vielfältiger Förderer junger, aufstrebender Menschen. Er hat das von ihm gegründete Unternehmen, die Dr. Franzen Analysentechnik GmbH, die in angemieteten Flächen einer Schnapsfabrik in Bremen ihren Beginn nahm, zu einem sehr erfolgreich weltweit operierenden Massenspektrometerhersteller, der Bruker Daltonics GmbH & Co. KG, geführt, die heute über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Dr. Jochen Franzen bei der IMSC 2009 in Bremen
Dr. Jochen Franzen bei der IMSC 2009 in Bremen

In den Jahren 1974–1976 und 1995–1997 war Dr. Franzen Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Massenspektrometrie (AGMS), die ein loser Zusammenschluss von Mitgliedern der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), der Bunsengesellschaft für Physikalische Chemie und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) war. Die AGMS wurde von Dr. Franzen durch die Gründung der DGMS 1997 in Bremen in einen gemeinnützigen „Verein zur Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie der Bildung insbesondere auf dem Gebiet der Massenspektrometrie“ überführt.

Dr. Franzen wurde 2005 die Ehrendoktorwürde der Universität Bremen verliehen, die damit die großen wissenschaftlichen Leistungen von Jochen Franzen, seine Zusammenarbeit mit dem Studiengang Chemie und seine vielfältige Unterstützung der Universität Bremen würdigte. Dr. Franzen erhielt der Ehrenmedaille der DGMS im Jahr 2006.

Die Nachricht vom Tod Dr. Franzens hat viele von uns tief getroffen. Der Vorstand der DGMS möchte im Namen ihrer Mitglieder der Familie Franzen ihre tiefe Anteilnahme aussprechen und wünscht ihr all den Willen und die Hoffnung die nötig ist, um einen so großen Verlust zu begreifen und zu verkraften – um dann immer wieder die vielen Erinnerungen als Weiterleben und Trost empfinden zu können.

Thorsten Benter, Bremen, 29.10.2021


MS trägt zur Corona-Forschung bei. Lesen Sie dazu den Artikel “The COVID-19 MS Coalition—accelerating diagnostics, prognostics, and treatment” in The Lancet, Mai 2020.


rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide